Sachsen-Anhalt - Reiseland vom Harz bis zur Elbe
Menü anzeigen
Suche
Buchungshotlines
Infotelefon für Individualreisende
0391-568 99 80
Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr
Infotelefon für Reiseveranstalter
0391-568 99 81

Die Nominierten

Die Nominierten für den „VORREiTER 2018“ stehen fest

Zehn Nominierte aus der Tourismuswirtschaft in Sachsen-Anhalt gehen in die Endrunde des diesjährigen Tourismuspreises "VORREiTER 2018", der alle zwei Jahre vergeben wird. Das Finale umfasst eine fundierte und innovative Präsentation des jeweiligen Projektes am 9. August 2018 in Magdeburg vor einer Fachjury sowie eine abschließende Fragerunde.

Herzliche Glückwünsche für die Nominierung gehen an die folgenden Projekte:

Mehr zum VORREiTER
Quelle: Halberstadt Information (Foto: Ulrich Schrader)

Projekt: Schatzjahre Halberstadt 2018–2020

Stadt Halberstadt / Halberstadt Information

Der Kulturrat der Stadt Halberstadt (Vertreter aus Kulturinstitutionen und Tourismus) hat sich zur Aufgabe gesetzt, Kultur- und Tourismusarbeit zu leisten, die stark in die Stadt hinein wirkt und gleichzeitig überregionale Wirkung erzielt, um Halberstadt für Besucher attraktiv zu gestalten und imageprägend zu sein. Hier entstand die Idee der Schatzjahre 2018 bis 2020. Auslöser war die Fülle anstehender Jubiläen in den drei Jahren, die einzeln gesehen ein kleiner Schatz mit geringer Ausstrahlung sind. Hinter der neu geschaffenen Marke verbirgt sich ein Kommunikations- und Marketingkonzept. Ziel ist es den Bekanntheitsgrad der Stadt nach innen und außen zu steigern, die Bedeutung von Kultur und Tourismus als Standort-faktor für Bildung, Gesellschaft und Stadtentwicklung herauszustellen, die Vernetzung der Leistungsträger aus Wirtschaft und Tourismus voranzutreiben und zur aktiven Beteiligung der Vereine und Bürger aufzurufen.
Erste Ergebnisse, die erzielt wurden, sind Umsatzsteigerung in Touristinformation durch Angebots- und Souvenirverkauf, erfolgreiche Resonanz in Blogs, gute Beteiligung bei Fotowettbewerb und Mitmachaktionen im Netz, höhere Besucherzahlen in den Kultur-einrichtungen zu Veranstaltungshöhepunkten und das Entstehen von Eigeninitiativen von Bürgern/ Akteuren.

Weitere Informationen

Projekt: Magdeburger Domfestspiele

Stadtmarketing „Pro Magdeburg“ e.V. / Ev. Domgemeinde Magdeburg

Die “Magdeburger Domfestspiele” sind eine Festivalreihe, die sich zu einer Marke der Ottostadt Magdeburg entwickelt hat. Damit soll jährlich ein kultureller Höhepunkt für Magdeburger und überregionale Touristen geschaffen und das Image der Stadt weiter befördert werden. Das Publikum kann zwischen Programmpunkten verschiedener Kunstformen wie Theaterinszenierungen, Konzerten, Lesungen oder Cross-over-Veranstaltungen wählen. Zudem gibt es Mitmach-Aktionen wie Rallyes für Kinder, Illuminationen, Diskussionsrunden zu aktuellen Themen und die sonst so seltene Möglichkeit auf den Dom zu steigen. Im Jahr 2016 erhielten die „Magdeburger Domfestspiele“ den German Brand Award in der Kategorie „Kultur“ und wurden somit als Marke gewürdigt, die Kultur in großer Vielfalt verbindet.
Mit der Kunst wird das touristische Angebot verknüpft. Der Dom als zentraler Veranstaltungs-ort repräsentiert die Geschichte der Region und lenkt die Aufmerksamkeit auf die touristische Route „Straße der Romanik“ sowie weitere Angebote und Ziele für Touren und Reisen. Denn Gäste, die den Weg zu den „Magdeburger Domfestspielen“ finden, erkunden weitere touristische Angebote der Region – oder kommen wieder.

Weitere Informationen

Projekt: Halle-Rallye 2.0

Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH

Die "Halle-Rallye 2.0" verbindet Stadtgeschichtliches und Sightseeing mit technischer Unterstützung für ein aktionsreiches Team-Event. Mittels Smartphone oder Tablet erleben Gäste individuell oder als Gruppe eine Rätsel-Tour durch Halle – bisher mit zehn Stationen und für etwa 90 Minuten. Die Rallye-Stationen und die Wege zwischen den Stationen werden mit Bildern, Videos und Audio-Dateien unterhaltsam aufgelockert. Die hinterlegte App ermöglicht das Konzipieren von Rätseln mit Fragen (Schätzfragen, Multiple-Choice, Texteingabe). Die Rallye bietet Spaß, Abwechslung und stärkt die Spieler-Gruppe. Der interaktive Charakter der Tour macht den Reiz aus – aktiv und in Eigenregie lernen die Spieler verschiedene Facetten Halles intuitiv kennen. Anders als bei einem klassischen Stadtführungsangebot folgen Gäste nicht einem Guide durch die Stadt, sondern erarbeiten sich selbst eine Tour und lernen die Stadt auf eigene Faust kennen.
Bei Gruppenbuchungen kann ein Museumsbesuch, wie das Beatles Museum oder Händel-Haus, ein fester Bestandteil der Rallye sein. In die Stationen können auch kulinarische Ange-bote von gastronomischen Betrieben flexibel eingebunden werden, wie z.B. Produkte der Halloren Schokoladenfabrik, Hallore Siedesalzprodukte oder Selbstgebackenes und Selbst-gebrautes aus Halle.

Weitere Informationen

Projekt: Jugendfilmcamp Arendsee

YouVista UG

Am Arendsee gibt es zwei Ressourcen die in der heutigen Zeit knapp sind: Raum und Zeit. Die Medienbranche ist für viele junge Menschen eine attraktive Karriereoption im Zeitalter der Digitalisierung, ohne dass sie dafür im Alltag praktische Erfahrungen sammeln können. Diese beiden Punkte bringen wir im Projekt "Jugendfilmcamp Arendsee" auf synergetische Weise zusammen. Seit fünf Jahren drehen Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren jedes Jahr den Sommer über in kleinen Teams im JugendfilmcampCLASSIC am Arendsee ihre eigenen Kurzspielfilme und lernen so die verschiedenen Arbeitsbereiche vor und hinter der Kamera kennen. In einer Woche entsteht dabei jeweils ein kompletter Film, von der Idee über den Dreh und die Postproduktion bis zur ersten Aufführung auf der großen Leinwand. Im Sommer 2018 werden erstmals die Formate JugendfilmcampSTARTER für junge Film-interessierte zwischen 12 und 15 Jahren, sowie JugendfilmcampEDUCATION für Klassen-fahrten, Projektwochen und Gruppenreisen für Menschen mit Handicap umgesetzt. Für die Auslastung der vorhandenen touristischen Infrastruktur ergeben sich auf diese Weise wichtige zusätzliche Impulse, Eltern und Angehörige übernehmen nicht nur die An- und Abreise der Teilnehmer, sondern verbringen auch einen Teil ihres Urlaubs in der Altmark.

Weitere Informationen

Projekt: WelterbeCard

WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V

Mit Beginn des Reformationsjubiläums, ab Dezember 2016, wurde eine All-Inklusive-GästeCard mit Namen WelterbeCard eingeführt. Unter dem Motto „Zahlreiche Attraktionen entdecken und nur einmal zahlen“ war es vorrangiges Ziel, die vielfältigen touristischen Themenbereiche der Region schlüssig in einem Produkt miteinander zu kombinieren und in einem ganzheitlichen Leistungsangebot zu vernetzen. Herausgekommen ist die WelterbeCard mit aktuell 86 Leistungen, die es dem Gast ermöglichen, seine Reise durch die Region schnell und einfach zu planen und durchzuführen. Unter den insgesamt 86 Angeboten der Gästekarte befinden sich 13 Sehenswürdigkeiten aus den vier UNESCO-Welterbestätten, 20 aus dem Bereich „Baden und Genießen“, 16 Schlösser und Kirchen sowie andere Freizeitleistungen. Die WelterbeCard ist in zwei Modellen (24-Stunden und 3-Tage) erhältlich. So bietet sie zu einem festgelegten Preis und während eines festgelegten Zeitraumes freien Eintritt zu den beteiligten Leistungspartnern. Dieser Kartenansatz eröffnet dem Kunden einen großen Nutzen und ist darüber hinaus ein innovatives, zukunfts-weisendes und sehr gut geeignetes Marketinginstrument für die Destination. Mit der Einführung der WelterbeCard werden wichtige langfristige Zielstellungen wie die Stärkung des Wirtschaftsfaktors Tourismus, die Förderung regionaler Wertschöpfungsketten, schlüssige Integration verschiedener Themenbereiche in die Innen- und Außendarstellung der Region, Imagegewinn durch die Entwicklung eines innovativen Produkts für die gesamte Region sowie Nutzung des Projektes zur Vertriebsoptimierung angestrebt.

Weitere Informationen

Projekt: Küchenspione im Elb-Havel-Winkel 2018

Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land

Was wird eigentlich im Elb-Havel-Winkel aufgetischt? Mit dieser Frage starteten die drei Küchenspione Anfang des Jahres 2018 die Blogger-Aktion. Einmal im Monat spionieren sie abwechselnd bei Profi- und Hobbyköchen in den Pfannen und Töpfen zwischen Elbe und Havel. Von traditionsreichen Gerichten wie Berheé oder Bierfisch bis hin zu modernen Rezepten mit regionalen Produkten wie dem Wagyu-Burger oder der Spargel-Quiche ist alles dabei, was das Herz begehrt und die Region ausmacht. Neben den kulinarischen Standorten werden auch die touristischen Highlights und Projekte im Elb-Havel-Winkel vorgestellt. Bei ihren Entdeckungstouren werden die Küchenspione nicht nur von der Havel-berger Volksstimme begleitet, sondern auch abwechselnd von Food-, Lifestyle- oder Reise-Bloggern, die in den digitalen Medien über ihre Erlebnisse berichten und damit für das ländliche Reiseziel online werben. Follower können anhand der Blogbeiträge und den Berichten die Reise der drei Küchenspione verfolgen und sich kulinarisch sowie für den nächsten Ausflug inspirieren lassen. Mit der Imagekampagne für das Jahr 2018 werden nicht nur die Einheimischen für die Besonderheiten und Projekte der Region sensibilisiert, auch werden insbesondere potentielle Besucher auf den Elb-Havel-Winkel aufmerksam gemacht.
Das Projekt zeigt auf, wie kleine ländliche Kommunen mit viel Engagement die modernen Kommunikationstechnologien und Social Media Kanäle erfolgreich nutzen können und sich in Kooperation auf dem digitalen Markt einen Raum schaffen.

Weitere Informationen

Quelle: Matthias Bein

Projekt: Schierker Feuerstein Arena

Stadt Wernigerode / Schierker Feuerstein Arena

Mit der Schierker Feuerstein Arena erhält Schierke eine einzigartige, witterungsunabhängige Freizeitanlage für seine Gäste und Besucher. Das ehemalige Natureisstadion, das bis zu 4.900 Besuchern Platz bietet, wurde zu einer multifunktionalen, ganzjährig nutzbaren Veranstaltungsarena umgebaut. Diese lädt nun inmitten einer einzigartigen Kulisse zu sportlichen oder auch gemütlichen Stunden ein. Im Winter Eislaufen, Eisstockschießen, Eisdisco oder Eishockey – im Sommer Musik, Theater, Sportveranstaltungen, Kindererlebnis und Familienaktionen. Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter kann man auf der über-dachten Arenafläche einen bunten Mix an Kultur- und Sportveranstaltungen erleben. In den Sommermonaten stützt sich das Angebot unter dem Motto „Immer in Bewegung“ auf Bouldern, Slackline-Anlagen, Hüpf- & Balancewelt, Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen. Darüber hinaus finden Sportveranstaltungen, Buchlesungen und Konzerte statt – so ist für jedermann das passende Angebot dabei.

Weitere Informationen

Projekt: Save Energy! For Guests!

Hotel Wippertal

Ausgangssituation für das vorgestellte Projekt waren niedrige Erträge, mäßige Auslastung, niedrige Gehälter und sehr hohe Energiekosten. Um Kosten zugunsten der Mitarbeiter sowie des Gastes zu verlagern wurden energieeffiziente Geräte angeschafft, ein eigenes Kraftwerk und eine Solaranlage gebaut, und generell auf nachhaltige Methoden auch im Umgang mit dem Gast geachtet. Die eingesparten Kosten durch den verringerten Verbrauch von Wasser, Energie und Gas wurden zum Teil für Lohnerhöhungen der Mitarbeiter eingesetzt, was zu einer allgemein erhöhten Motivation der Belegschaft geführt hat. Zusätzlich wurde in die Entwicklung von besonderen Angeboten für die Gäste investiert, u.a. Blind Dinner in the Dark, Essen/Schlafen im Weinfass, Entwicklung einer Veranstaltungsreihe, Angebot öffentlicher Gästetouren, Weinproben am eigenen Weinberg.
Positive Auswirkungen für die Mitarbeiter sind die Steigerung der Löhne weg vom Mindest-lohn/ Tarif und die folglich höhere Bindung an das Unternehmen zusammen mit einer allgemeinen Steigerung der Arbeitsmotivation und Zufriedenheit, was sich wiederum positiv bei den Gästen auswirkt.

Weitere Informationen

Projekt: Lukullus-Tours – kulinarische Stadtrundgänge

Lukullus-Tours

Lukullus-Tours ist der einzige Anbieter von kulinarischen Stadtrundgängen in Magdeburg. Das Tourenangebot richtet sich sowohl an Touristen als auch an Einheimische. Das Konzept wurde seit Gründung des Unternehmens kontinuierlich ausgebaut, auf verschiedene Ziel-gruppen angepasst, neue Partner aus Gastronomie und Kultur akquiriert.
Das Erfolgsrezept von Lukullus-Tours ist die Verbindung von Geschichte und Geschichten, Kultur und Kochkunst. Die Gäste lernen Gastronomen und ihre Mitarbeiter auf ganz persönliche Art kennen. So gehört es zum festen Ablauf einer Tour, dass die Gastronomen über ihr Lokal und ihre eigene Lebensgeschichte berichten und dieses mit der Beschreibung der gebotenen Speisen ergänzen. Lukullus-Tours kennt jedoch nicht nur die kulinarischen Schätze der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Das Spannende an den Touren ist das Zusammentreffen jahrtausendealter Stadtgeschichte mit moderner Küche aus aller Welt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Elbestadt liegen dicht beieinander und werden im Rahmen des Stadtrundgangs besucht.
Wegen der großen Nachfrage ist mittelfristig geplant, Lukullus-Touren in weiteren Städten Sachsen-Anhalts anbieten, z.B. in der Stadt Halle.

Weitere Informationen

Quelle: Jens Hoyer/eagleimpressions.com

Projekt: Fahr doch zur Hölle! Ein Triathlon lockt in den Nordharz

Kommunikationsberatung Mark Hörstermann

Ein sportlich anspruchsvoller Triathlon auf schönen Strecken in einer attraktiven Region – plus Begleitprogramm: das ist das Credo der Hölle von Q im Landkreis Harz. 2 km Schwimmen, 83 km Rennrad, 21,1 km Laufen. 1600 Höhenmeter entlang touristischen Highlights wie Rosstrappe, Hexentanzplatz, Teufelsmauer und Welterbestadt Quedlinburg. Damit soll Appetit auf die Besonderheiten der Region gemacht werden. Die Originalität liegt in der Geschichte die der Triathlon erzählt: Triathleten quälen sich gern. Wo geht das besser als in einer Region, die mit Hexen, Teufeln und sogar der Hölle aufwarten kann?
Die „Hölle von Q“ wurde 2017 das erste Mal ausgetragen und war mit 150 Teilnehmern, 350 Helfern, Hunderten Zuschauern sowie zahlreichen Presseberichten gleich sehr erfolgreich. Die enge Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden Quedlinburg, Thale und Ditfurt, dem Landkreis sowie 25 Vereinen und dem Kreissportbund des Landkreises Harz trägt die Veranstaltung. 2018 werden bereits 250 Teilnehmer erwartet. Weiter in Planung sind bspw. eine Sonderausstellung der Feininger Galerie in Quedlinburg, die den Künstler Feininger als begeisterten Radsportler in den Mittelpunkt stellt.

Weitere Informationen

Voting zum Publikumspreis

Erstmals wird im Wettbewerb um den „VORREITER Sachsen-Anhalt 2018“ ein Publikumspreis ausgelobt. Der oder die Siegerin erhält ein umfangreiches Marketingpaket im Wert von 7000 €. Darin enthalten sind diverse Mediaplatzierungen, Online- und Social-Media-Maßnahmen im Rahmen des Tourismusmarketings der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH.

Abgestimmt werden kann bis zum 27. November 2018. Die Siegerin bzw. der Sieger wird am 28. November auf der Preisverleihung zum Tourismuspreis VORREITER 2018 bekanntgegeben.

Kontakt

IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH 

Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 568 99 80
Fax: +49 (0) 391 568 99 51

tourismus@img-sachsen-anhalt.de

Information & Buchen

Individualreisende:

0391-568 99 80 

Reiseveranstalter:

0391-568 99 81

Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr