Sachsen-Anhalt - Reiseland vom Harz bis zur Elbe
Menü anzeigen
Suche
Buchungshotlines
Infotelefon für Individualreisende
0391-568 99 80
Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr

Francke-Feier eröffnet Jahresprogramm der Franckeschen Stiftungen

Konzert am Francke-Denkmal in Halle (Bild: Franckesche Stiftungen/Jörg Gläscher)
Menschen lauschen einem Konzert an der Statue August Hermann Franckes

Am Wochenende vom 22. bis 24. März eröffnen die Franckeschen Stiftungen in Halle ihr Jahres­pro­gramm. Traditionell steht am Beginn die Francke-Feier um den Geburtstag des Stiftungs­gründers August Hermann Francke (22. März 1663 – 8. Juni 1727). Dabei finden an diesen drei Tagen zahlreiche Veranstaltungen statt, die nicht nur für Familien einen Besuch wert sind. In diesem Jahr steht das Programm unter dem Titel „Komm mit – wohin?“

Damit wenden sich auch die Franckeschen Stiftungen der allerorten geführten Krisen­diskussion zu. Dabei werden die Hallenser grundsätzlich und versuchen, Fragen zu beantworten wie: Was macht Krisen eigentlich aus, wie nehmen Menschen Krisen wahr, sind wir auf den Umgang mit den gegenwärtigen Krisen – vom Klimawandel bis zur Krise der westlichen Gesellschaften – überhaupt vorbereitet? In den Fokus rücken sollen zentrale Werte wie Bildung, Demokratie und Gerechtigkeit. Darüber hinaus wollen die Stiftungen Impulse geben, wie den Heraus­forderungen des 21. Jahrhunderts begegnet und die Zukunft mitgestaltet werden kann.

Informationen

Francke-Feier 2019

Ort: Franckesche Stiftungen, Franckeplatz 1, Haus 28, 06110 Halle (Saale)

Zeit: 22. bis 24. März 2019

Eintritt: kostenfrei

Weitere Informationen auf der Seite zur Francke-Feier.

Mehr zum Themenjahr bei den Franckeschen Stiftungen.

Höhepunkte

Freitag, 22. März, 18:30 Uhr: 29. Solistenabend, Freylinghausen-Saal

Samstag, 23. März, 11 Uhr: Festveranstaltung, Vortrag von Harald Welzer, Freylinghausen-Saal

Samstag, 23. März, 15 Uhr: Gedenkstunde, Francke-Denkmal, Lindenhof

Sonntag, 24. März, 16 Uhr: Frühlingskonzert, Freylinghausen-Saal

Museumsnacht in den Franckeschen Stiftungen (Bild: Franckesche Stiftungen/Uwe Frauendorf)
Eine Person fotografiert ein von der Decke hängendes, präpariertes Krokodil

Im Rahmen des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses setzen sich die Stiftungen mit den Zukunftsvorstellungen der Frühen Neuzeit, der Moderne und der heutigen Gesellschaft auseinander. Letztlich soll „Komm mit – wohin?“ einen Wettstreit der Ideen um tragfähige Konzepte anregen. So erwarten Besucher interessante Themenabende mit streitbaren Persönlichkeiten, eine apokalyptisch-schräge Weltuntergangsparty zur Museumsnacht am 11. Mai, ein vom Jahrtausende währenden Kulturaustausch inspiriertes Lindenblütenfest und viele weitere Veranstaltungen.

Jahresprogramm widmet sich Krisen und der Zukunft

Zum Auftakt wird Harald Welzer, einer der einflussreichsten Zukunftsdenker der Republik, das Jahresprogramm mit seinem Vortrag „Wie wollen wir in Zukunft leben“ eröffnen. In seinen Forschungen analysiert Welzer die Krisen der Gegenwart. Ist es möglich, eine Form des Wirtschaftens und Lebens zu entwickeln, die nicht auf Wachstum, sondern auf Gerechtigkeit und Lebensqualität setzt? Welzer ist Direktor der Stiftung „Futurzwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit“. Diese Stiftung setzt sich für eine zukunftsfähige und offene Gesellschaft ein.

Für weitere Höhepunkte der Francke-Feier sorgen etwa die Verleihung der Schülerpreise an Schüler und Schülerinnen der Gemeinschaftsschule und des Landesgymnasiums Latina in Halle oder der inzwischen 29. Solistenabend des Fördervereins des Musikzweiges der Latina und des Freundeskreises der Stiftungen am Freitag. Am Sonnabend wird am Francke-Denkmal der Geburtstag des Stiftungsgründers gefeiert, bevor die Motette des Stadtsingechores den Tag beschließt. Am Sonntag endet die Francke-Feier mit dem Frühlingskonzert des Alumniorchesters der Latina.

Am Sonnabend können außerdem alle Ausstellungen der Franckeschen Stiftungen den ganzen Tag über kostenfrei besucht werden. Für das leibliche Wohl sorgen am Sonnabendnachmittag die Junioren im Freundeskreis mit Kaffee und Kuchen im Café des Waisenhauses. Darüber hinaus können die Besucher von 10 bis 17 Uhr das Schaubacken im historischen Backofen beobachten. Im Back- und Brauhaus (Haus 39) der Stiftungen backen die Bio-Bäcker Fischer und Kirn wie in der damaligen Schulstadt Franckes und verkaufen das beliebte Bio-Roggenbrot aus dem ältesten aktiven Backofen Halles.

Kontakt

IMG – Investitions- und Marketing­gesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 568 99 80
Fax: +49 (0) 391 568 99 51

tourismus@img-sachsen-anhalt.de

Information

Individualreisende:

0391-568 99 80 

Reiseveranstalter:

0391-568 99 81

Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr

Rote große Buchstaben D und B, rot umrandet: Das Logo der Deutschen Bahn