Sachsen-Anhalt - Reiseland vom Harz bis zur Elbe
Menü anzeigen
Suche
Buchungshotlines
Infotelefon für Individualreisende
0391-568 99 80
Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr

Harzer Grenzweg

Der Harzer Grenzweg am Grünen Band, der zum größten Teil direkt auf verschwiegenen Grenzpfaden oder dem früheren „Kolonnenweg“ entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze verläuft, verbindet auf einzigartige Weise die Natur, Kultur und Geschichte des Harzes.
Er überquert das Gebirge auf einer abwechslungsreichen und teilweise anspruchsvollen Wanderroute zwischen dem Grenzturm Rhoden (Osterwieck) im Norden und dem Grenzlandmuseum Tettenborn (Bad Sachsa) im Süden.

Auf dem Weg erleben Sie hautnah deutsche Zeitgeschichte. Durch das Tal der Ecker, lange Jahre ein Grenzfluss, windet sich der Weg entlang der Eckertalsperre – durch deren Mitte ebenfalls die Grenze verlief – zum Brocken hinauf. Vorbei am Dreieckigen Pfahl, einem historischen Dreiländerstein, geht es unterhalb des Wurmbergs zum Grenzöffnungsgedenkstein zwischen Braunlage und Elend. Relikte der Deutschen Teilung bewahrt das Freilandgrenzmuseum bei Sorge. Der Ring der Erinnerung und der Dreiländerstein am Jägerfleck bei Benneckenstein sind zeitgenössische Grenzmarken auf dem Weg zum Kloster Walkenried, das einen faszinierenden Einblick in die Bedeutung der Zisterzienser für die Entwicklung der Region gibt.

Der Harzklub hat den Weg komplett mit neuer Beschilderung versehen. Informationstafeln klären über schützenswerte Biotope und historische Stätten am Wegesrand auf. Für den, der es genauer wissen will, bieten speziell geschulten Wanderführern geführte Touren an. Spezialisierte Reiseveranstalter organisieren auch Wanderungen ohne Gepäck über verschiedene Etappen entlang des Harzer Grenzweges.

Startort
Grenzturm Rhoden am Fallstein 

Zielort
Grenzmuseum Tettenborn/Bad Sachsa 

Wegbeschreibung

Vom ehemaligen Grenzturm Rhoden im Norden führt Sie der Harzer Grenzweg auf einer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Wanderroute über die Okeraue durchs Tal der Ecker, mitten durch den Nationalpark hinauf auf den Brocken, am Wurmberg vorbei durch Bergwiesen und Bachtäler hindurch nach Walkenried und bis in die Südharzer Gipskarstlandschaft. Er endet am Grenzlandmuseum in Tettenborn, einem Ortsteil von Bad Sachsa.

Beste Jahreszeiten

jan

feb

mrz

apr

mai

jun

jul

aug

sep

okt

nov

dez

Geo-Daten

Entfernung

91,2 km

Dauer

22:30 Std

Aufstieg

2049 m

Abstieg

1922 m

Höhenlage

97 m > 1141 m

Kontakt

IMG – Investitions- und Marketing­gesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 568 99 80
Fax: +49 (0) 391 568 99 51

tourismus@img-sachsen-anhalt.de

Information

Individualreisende:

0391-568 99 80 

Reiseveranstalter:

0391-568 99 81

Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr

Rote große Buchstaben D und B, rot umrandet: Das Logo der Deutschen Bahn