Sachsen-Anhalt - Reiseland vom Harz bis zur Elbe
Menü anzeigen
Suche
Buchungshotlines
Infotelefon für Individualreisende
0391-568 99 80
Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr
Infotelefon für Reiseveranstalter
0391-568 99 81
Radfahrer im Saale-Unstrut-Triasland

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Weinanbau in der Toskana des Nordens

Im Herzöglichen Weinberg in Freyburg (Unstrut)
Im Herzöglichen Weinberg in Freyburg (Unstrut)

Die „Toskana des Nordens“ liegt im Süden Sachsen-Anhalts.

Seit Ende des 10. Jahrhunderts wird im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland Weinanbau betrieben. Mönche brachten damals das Winzerwissen aus dem Fränkischen mit. Nicht nur das Klima, auch die beeindruckenden Gesteinsformationen im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland, sind ideal für den Weinanbau. Machen Sie unbedingt einen Abstecher nach Freyburg, denn in und um die Stadt finden Sie traditionsreiche Kellereien, wie die Rotkäppchen-Mumm-Sektkellerei – eine Kostprobe wartet hier schon auf Sie!

Neben seiner faszinierenden Naturlandschaft steht der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland gleichzeitig für eine ausgedehnte Kulturlandschaft. Bauwerke wie der Naumburger Dom, die heutige Landesschule Kloster Pforta sowie zahlreiche Klosteranlagen, Burgen und Schlösser unterstreichen den speziellen Charakter der Region. Besuchen Sie auch den Fundort der Himmelsscheibe von Nebra, der ältesten bekannten Darstellung des Kosmos, die im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland gefunden worden ist.

Sportlich aktiv können Sie den Naturpark Saale-Unstrut-Triasland und die Weinanbau-Region sehr schön zu Fuß auf den Wanderwegen oder per Rad erkunden. Der Saale-Radwanderweg führt auf 28 Kilometern durch den Naturpark und hat im Großjenaer Blütengrund Anschluss an den Unstrut-Radweg. Auch vom Wasser aus ist die mediterran anmutende Landschaft der Weinanbau-Region ein Genuss. Die Saale-Unstrut-Schifffahrtsgesellschaft bietet beispielsweise Fahrten vom Blütengrund bei Naumburg bis nach Freyburg an. Weitere Informationen zum Naturpark Saale-Unstrut-Triasland erhalten Sie unter www.naturpark-saale-unstrut.de.

Zwischen Gartenträumen und kühnen Burgen

Radfahrer auf dem Saale-Radwanderweg
Saale-Radwanderweg

An den Ufern der Saale verläuft einer der interessantesten Radwege Deutschlands.

Über 427 Kilometer geht die gesamte Strecke des Saale-Radwanderweges, davon 177 Kilometer in Sachsen-Anhalt. Wie im alten Volkslied „An der Saale hellem Strande“ besungen, ziehen hier Radfahrer vorbei an stolzen und kühnen Burgen.

Sportlich anspruchsvoll beginnt Ihre Radtour auf dem Saale-Radwanderweg an der Flussquelle im bayerischen Fichtelgebirge und im Bereich der Saaletalsperren in Thüringen. Auf sachsen-anhaltischem Gebiet hinter Bad Kösen können Sie ohne größere Steigungen entspannt Kilometer sammeln. Südlich von Bad Kösen erreichen Sie bei Ihrer Radtour auf dem der Saale-Radwanderweg den Burgenlandkreis. Hoch über dem Flusslauf künden zwei malerisch gelegene Burganlagen von alten Zeiten: die Rudelsburg, die bekannteste Burg der Saalelandschaft, und die Burgruine Saaleck. Weiter führt Ihre Fahrradtour auf dem Saale-Radwanderweg durch den nahezu mediterran wirkenden Naturpark Saale-Unstrut-Triasland.

Auf dem Saale-Radwanderweg erreichen Sie in Schulpforta das ehemalige Zisterzienserkloster, das seit 1543 die berühmte Landesschule Pforta beherbergt und zu dessen Absolventen Nietzsche und Klopstock gehörten. Weiter geht es über die Domstädte Naumburg, Weißenfels und Merseburg. In Halle (Saale) können Sie über den Saale-Harz-Radweg, der über die Lutherstadt Wittenberg und Mansfeld-Lutherstadt führt, auf den Harzrundweg gelangen. Bevor Ihre Radtour auf dem Saale-Radwanderweg an der Mündung der Saale in die Elbe bei Barby endet, besuchen Sie unbedingt noch das Renaissanceschloss in Bernburg.

Weitere Infromationen zum Saaleradweg finden Sie unter www.saaleradweg.de


Aktiv im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland


Kultur in Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

  • Straße der RomanikStraße der Romanik
    Die Straße der Romanik verbindet 80 romanische Burgen, Klöster, Königspfalzen, Kirchen und eindrucksvolle Dome in Sachsen-Anhalt.  mehr lesen »
  • Arche NebraArche Nebra
    In dem modernen Besucherzentrum Arche Nebra am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra begeben Sie sich auf eine Reise zu den Sternen. mehr lesen »
  • GartenträumeGartenträume
    Eine Vielzahl von wunderschönen Gärten und Parks erwaret Sie in Sachsen-Anhalt. Kommen Sie mit auf eine Reise ins Paradies der Gartenträume.  mehr lesen »
  • Musikfeste und Festivals in Sachsen-AnhaltMusikfeste
    Dank seiner reichen Tradition sowie zahlreichen Musikfesten hat das Musikland Sachsen-Anhalt jede Menge für Musikliebhaber zu bieten.  mehr lesen »

Kontakt

IMG – Investitions- und Marketing­gesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Am Alten Theater 6
39104 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391 568 99 80
Fax: +49 (0) 391 568 99 51

tourismus@img-sachsen-anhalt.de

Information & Buchen

Individualreisende:

0391-568 99 80 

Reiseveranstalter:

0391-568 99 81

Mo–Do: 09:00–17:00 Uhr / Fr: 09:00–16:00 Uhr

Rote große Buchstaben D und B, rot umrandet: Das Logo der Deutschen Bahn